TRIGGERWARNUNG!!!

Wenn Sie sexuelle Handlungen oder bestimmte sexuelle Spielarten als anstößig, unanständig oder abstoßend empfinden, empfehle ich Ihnen die Seite wieder zu verlassen. Ich möchte niemandem zunahe treten und schon gar nicht überfordern. Also, schauen Sie sich diese Seite nur an, wenn Sie wirklich bereit sind. In diesem Fall wünsche ich viel Spass.

Kinkerella presents juicy stuff
Carpe Noctem

**** Eine Sammlung erotischer Episoden und Illustrationen ****

Sneak Preview

Es darf zur Sache gehen. Dies ist hier ein Sneak Preview auf literarische und visuelle Episoden. Und ja, es geht um Sex. Es geht um zwei (meist heterosexuelle) Menschen, die sich einander hingeben. Es sollen diese Episoden in einem Bild-Text-Band zusammengefasst werden, der dann hier gekauft werden kann.

Vorspiel

Sex ist eine wunderbare Sache. Punkt.  Was zwei Menschen mit einander machen, ist absolut ihre Sache. Egal, in welcher Form, in welcher Konstellation und unter welchen Umständen, alles ist erlaubt. Das Einzige, was höchste Priorität hat, ist, dass BEIDE mit dem einverstanden sind, was passiert. Dazu gehört auch zu sagen, was man möchte und viel wichtiger, was man nicht möchte oder wo eine Grenze überschritten wird. Das ist weder unromantisch oder unsexy, sondern kann dem Spiel noch einmal mehr DRIVE geben. Ansonsten ist alles erlaubt. Viel Spass (mit Augenzwinkern).

Episode 1 - Fotos for a cause

Sie schreibt: Du musst sofort nach Hause kommen.

Ich brauche Deine Hilfe.

Jetzt.

 

Er schreibt: Bin in 10 min da.

 

Der Schlüssel dreht sich im Schloss. Sie denkt kurz „na, endlich!“ Er stürmt in die Wohnung. „Schatz? Wo bist Du?“ Er bekommt keine Antwort. ‚Was ist hier los?‘, denkt er und geht weiter. Er geht ein Zimmer nach dem anderen ab und ruft immer wieder „Schatz?“ Plötzlich hört er ein leises Grunzen, da geht er ins Schlafzimmer. Da ist sie. Nackt. Auf der Seite liegend und die Arme und Beine nach vorne gestreckt. Die Hände und Füße sind aneinandergekettet. Das Telefon liegt daneben. Auf ihrem Mund klebt Gaffa-Band. In seiner Hose regt es sich. Was für ein Anblick. Er wendet den Blick nicht von ihr und zieht sich langsam die Jacke aus. Er entkleidet sein Hemd. Dann sagt er: „Du, kleines Dreckstück. Du hast mir eine Nachricht geschrieben und dann die Handschellen zuschnappen lassen, damit ich Dich so finde.“ Sie schüttelt den Kopf, obwohl ihr der Gedanke gefällt. „Ich werde die Situation Deinem Wunsch entsprechend ausnutzen.“ Ihr gefällt das, obwohl das nicht ihr Ziel war. Sie wollte Fotos machen, aber die eine Handschelle schnappte versehentlich zu. Aber das ist jetzt egal. Sie sieht ihm tief in die Augen. Er sagt: „Du möchtest doch, dass ich Dir helfe, oder?“ Sie nickt.  Er ist inzwischen nackt. Er dreht sie auf den Rücken. Ihre Beine spreizen sich aus einander. Sie stöhnt durch das Gaffa-Band. Das macht ihn an. Er stößt seinen Schwanz direkt in sie rein.

Episode 2 - Teaser-Karten I oder Flughafen

Er hatte sie erwartet. Seit einiger Zeit stand er an dem Geländer vor der Sicherheitstür. Immer wieder ging sie auf und Leute kamen heraus, die entweder in Windeseile rausgingen oder langsamer wurden und mit einem Blick in die Runde nach ihrem Abholer suchten.
Wo bleibt sie? Was ist los?
Es dauert noch einige Zeit da öffnet sich die Tür und erst ein paar Millisekunden später kommt sie mit einem lasziv schwingenden Schritt heraus. Die roten Pumps sorgen für einen Hüftschwung, der betörend ist. Sie trägt einen Trenchcoat. Der Kragen ist oben. Der Gürtel vorne verknotet. Roter Lippenstift auf ihren vollen Lippen. Haare offen. Sie schwingen mit der Hüfte. Er sieht sie und ihm bleibt der Mund offenstehen. Ihr Blick fängt seinen und sie lächelt überschwänglich. Sie fallen sich in die Arme und ihre Lippen berühren sich zu einem zarten Kuss. Er schaut sie an und sagt leise: „Da bist Du ja endlich!“ „Hallo“ entgegnet sie. Er nimmt ihre Hand und sie gehen zum Auto. Er öffnet ihr die Tür und sie steigt ein. Als er eingestiegen ist und die Tür geschlossen ist, sagt er:“ ich muss Dich nochmal küssen!“ Er küsst sie zart und vorsichtig wegen des roten Lippenstifts. Dann greift sie in ihre Jackentasche und holt ein kleines Briefchen heraus. „Ich habe was für Dich!“ Er nimmt das Briefchen und schaut es an. Ein kleiner schwarzer Umschlag mit einem kleinen rosa Schleifchen aufgedruckt. Es erinnert ihn an ihre Dessous. Er öffnet den Umschlag und holt ein schwarzes Kärtchen heraus. Auf dem Kärtchen steht: „Ich trage nichts drunter!“ Sein Schwanz wird hart. Er dreht sich zu ihr und küsst sie. Scheiß auf den Lippenstift. Er schiebt seine Zunge tief in ihren Mund. Er geht etwas zurück und sagt:“ Mach‘ Deine Jacke auf!“
Sie zieht ihren rechten Schuh aus und legt ihren Fuß auf das Handschuhfach. Er kann das Strumpfband ihrer halterlosen Strümpfe sehen. Sie sieht ihm in die Augen und sie löst langsam den Knoten ihres Trenchcoats. Sie öffnet die Jacke. Das ist sie. Nackt. Weich. Und irgendwie frech. Sie streicht sich über ihre Brüste und sagt:“ küss‘ meine Lippen!“ Er lehnt sich rüber und küsst ihren Mund, dann bewegt er sich runter und beginnt erst ihre Brüste und dann ihre Pussy zu lecken. Er hört sie immer lauter und intensiver atmen. Sein Schwanz wieder immer harter. Er würde sie jetzt gerne ficken. Er beugt sich hoch und stellt seinen Sitz ganz zurück. Sie versteht es sofort und zieht den linken Schuh auch noch aus, während er seine Hose öffnet. Sie setzt sich auf ihn und sein harter Schwanz dringt in sie ein.

... to be f**king continued